Übersicht: Ihr Unternehmen im Internet

Im Jahr 2015 führt kaum noch ein Weg am Internet vorbei. Egal ob Arzt, Anwalt oder Unternehmer, wer eine Dienstleistung oder ein Produkt gleich welcher Art anbietet, sollte im World Wide Web auffindbar sein. Da der Themenkomplex „Präsenz im Internet“ immer komplexer und verzweigter wird, hat der bluepartner-Blog diesem bereits mehrere Beiträge gewidmet, die den Leser inspirieren und ihm nützliche Informationen an die Hand geben sollen.

Das Jahr 2015 nähert sich dem Ende – ein guter Zeitpunkt für eine Übersicht der in den letzten beiden Jahren erschienenen Artikel.

Eine kleine Einführung

Michael Holly sitzt vor seinem Computer.

Ohne Website geht es nicht – dies gilt zunehmend auch für kleinere Unternehmen. Doch was gilt es bei der Planung zu beachten? Einige Vorüberlegungen zur eigenen Website sowie zu alternativen und ergänzenden Formen der Präsenz im Internet bietet unser Artikel Ihr Internetauftritt – worauf es ankommt.

Social Media

Auch eine Präsenz in sozialen Netzwerken wie Facebook & Co. gehört inzwischen für viele Unternehmen zum guten Ton.

 

Figuren ragen aus Laptopbildschirmen heraus und reichen sich die Hände.

Mit dem Aufkommen der sozialen Medien etablierten sich neue Spielregeln in der Kommunikation zwischen Kunden und Unternehmen. Der einzelne Konsument ist nicht mehr länger nur passiver „Empfänger“ sondern dank neuer Technologien auch jederzeit potentieller „Sender“: Im Raum der sozialen Netzwerke kann er sich Gehör und Aufmerksamkeit verschaffen,  sein eigenes „Publikum“ mobilisieren und sich mit Gleichgesinnten verbünden. Wie gelungene Unternehmenskommunikation unter diesen veränderten Vorzeichen gelingen kann, lesen Sie im Artikel Transparenz und Dialog.

 

Facebooklogo, Stoppuhr und "Daumen-hoch"-SymbolAuch als Service-Kanal gewinnt Social Media zunehmend an Bedeutung. Die Möglichkeit der direkten und unkomplizierten Kontaktaufnahme über Facebook und andere soziale Netzwerke erfreut sich zunehmender Beliebtheit und weckt bestimmte Erwartungen aufseiten der Kunden – besonders im Hinblick auf die Reaktionszeit. Kompetent und schnell soll auf Anliegen geantwortet und Probleme gelöst werden. Doch wie schnell genau? Dies herauszufinden war das Ziel der  YouGov-Studie „Kundenservice im Social Web“. Die Ergebnisse finden Sie in unserem Artikel Kundenservice mit Social Media – wie schnell muss es gehen?

 

Unser Mitarbeiter Dennis KlehrWie Social Media erfolgreich bei der Unternehmenskommunikation eingesetzt werden kann, erläutert unser Mitarbeiter Dennis Klehr anhand des konkreten Beispiels der Berliner Wasserbetriebe. Das Interview finden Sie in unserem Artikel Marketing bei bluepartner – Ein Blick hinter die Kulissen.

 

Bewertungsportale

Onlinebewertung mit SmartphoneDas durch das Internet veränderte Verhältnis zwischen Kunden und Unternehmen zeichnet sich nicht zuletzt dadurch aus, dass Unternehmen sich jederzeit den öffentlichen Bewertungen ihrer Kunden stellen müssen. Bewertungsportale für alle möglichen Dienstleistungen und Produkte stellen daher die „interaktiven Branchenbücher des Social Web“ dar. Welche Vorteile Bewertungsportale für Unternehmen mit sich bringen und wie man diese am effektivsten nutzt, verrät Wolfgang Brand in seinem Artikel Warum Bewertungsportale die neuen Branchenbücher sind.

 

Bildschirm mit ProvenExpert-Bewertung.Die schiere Anzahl der Millionen von Kundenbewertungen und -kommentare im Netz lässt darauf schließen, dass es vielen Menschen Spaß bereitet, Produkte und Dienstleistungen online zu bewerten – vorausgesetzt, das Verfahren gestaltet sich unkompliziert und kostet nicht allzu viel Zeit. Wenn Sie Ihren Kunden bei ihrer Lust am Bewerten entgegenkommen und gleichzeitig anonyme Falschbewertungen vermeiden möchten, empfiehlt sich das Tool ProvenExpert.  Den Grund erfahren Sie in unserem Artikel Mit ProvenExpert kommen Ihre Kunden zu Wort.

Kundengewinnung auf Xing

Startseite von Xing.deDie Plattform Xing.com ist in erster Linie als Netzwerk zum Suchen und Finden von beruflichen Kontakten bekannt. Wie sich dort als Selbstständiger oder Freiberufler durch Expertentum auch Akquise betreiben lässt, erklärt Wolfgang Brand in seinem Artikel Kundengewinnung auf XING.

 

Content-Marketing

Lego-Männchen hält den Lego-Film in seinen Händen.

Im Gegensatz zur einfachen Werbung, bei der die Vorzüge des eigenen Produkts (oder das Unternehmen selbst) im Mittelpunkt stehen, liefert Content-Marketing konkreten Mehrwert für die jeweilige Zielgruppe. Dieser kann beispielsweise informierender aber auch unterhaltsamer Natur sein. Ein besonders gelungenes Beispiel für Letzteres stellt der 2014 erschienene Lego-Movie dar.  In unserem Artikel zum Film finden Sie 4 Content-Marketing-Lektionen, die Sie vom Lego-Film lernen können.

Bildnachweis/Urheberrecht:

„Eine kleine Einführung“: http://www.swtpc.com/mholley/MySystem/MySystemPhoto.htm

„Social Media“: https://pixabay.com/de/internet-laptop-computer-notebook-1028794/

„Bewertungsportale“: http://www.istockphoto.com/photo/woman-showing-something-on-a-laptop-34444950

„Kundengewinnung auf Xing“: XING

„Content Marketing“: Dennis Klehr

Alle anderen: bluepartner GmbH

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *