Interview mit einem WM-Spieler

Seit dem 05.06.2014 ist Marco Reinecke bei bluepartner beschäftigt und betreut dort unter anderem telefonische Anfragen zur Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“.
Gleichzeitig ist Marco Spieler beim 1. AFC, dem ersten Fußballverein Deutschlands speziell für Amputierte.
Im Interview erzählt er von der bevorstehenden Teilnahme seines Teams an der Weltmeisterschaft in Mexiko.

Hallo Marco,
am kommenden Freitag, den 28.11.14 fliegst Du mit Deinem Team zur Weltmeisterschaft im Amputee-Soccer nach Mexiko. Schon aufgeregt?

Aufgeregt wäre untertrieben: Mir flattern schon heute die Hände, ich packe schon seit einer Woche meine Tasche.

Worauf freust du dich am meisten?

Einfach die Tatsache, daran teilnehmen zu dürfen, denn bis zuletzt war es nicht klar, ob wir fahren.
Die Tendenz ging zunächst gegen Null, wir benötigten 16.000 Euro um Flüge und dergleichen für 12 Spieler und vier Betreuer zu bezahlen. Vermutlich erreicht das Thema die Öffentlichkeit nicht ausreichend.
Freundlicherweise hat uns ein Berliner Unternehmen für Aufzugtechnik dann 20.000 Euro gespendet. Und nicht zu vergessen die vielen privaten Spender, die noch dazu gekommen sind, sodass am Ende eine doppelt so hohe Summe stand, wie eigentlich nötig gewesen wäre. Und dafür möchte ich mich auch im Namen der Mannschaft recht herzlich bedanken!

Wie viele Nationen treten bei der WM an und gibt es klare Favoriten unter den Mannschaften?

24 Nationen. Ja, da muss man ganz klar Usbekistan, Russland und die Türkei nennen. Aber vielleicht gibt’s ja auch eine Überraschung. Alle Anderen kochen auch nur mit Wasser! Es gibt jetzt aber keine 3 Euro!

Gelten beim Amputee-Soccer denn die gewöhnlichen, allseits bekannten Fußball-Regeln oder gibt es große Unterschiede?

Das Regelwerk ist fast das Gleiche. Gut, Abseits entfällt, aber alles Andere bleibt gleich!

wm-spieler-trainingWie ist eure Mannschaft entstanden? Warst du von Anfang an dabei?

Ursprünglich bei einem Urlaub in England, ein Amputierter aus München hat es sich zur Aufgabe gemacht, ein Team aufzubauen.
Der Gedanke besteht also seit 2007, ich bin jetzt selber seit 3 Jahren dabei.

Seit wann spielst Du selbst denn Fußball und wie kam es dazu?

Seitdem ich denken kann. Tja wie kam es dazu? Vermutlich daher, dass ich eine ganz normale Schule besucht habe und dort wunderbar integriert war.

Marco, ich danke dir für das Gespräch und drücke dir und deiner Mannschaft die Daumen!

Das Interview mit Marco wurde am 21.11.2014 geführt. Wer ihn und den ersten AFC in Bewegung sehen möchte, hat hier die Gelegenheit dazu:

Fotonachweis
Urheber: Dennis Klehr

Weiterführende Links:

http://www.amputierten-fussball.de/

http://www.bz-berlin.de/berliner-helden/mit-20-kruecken-im-team-zur-wm

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *